a

Aperiri vivendum has in. Eu fabellas deseruisse mea, hinc solum tractatos vim ad, ut quem voluptua nam. Ei graeci oblique perci.

Recent Posts

    Sorry, no posts matched your criteria.

Breathe easy – Yoga & die Weite des Atems

Wie Yoga und Atemübungen dich bei Allergien unterstützen können

Der Atem gehört zu einer Yogastunde wie Shavasana und das Ommm. Fernab unserer Yogamatte schenken wir dem Atem jedoch nur selten Beachtung. Dabei ist er für alle Prozesse im Körper mitverantwortlich und – das ist die große Besonderheit – es ist der einzige vegetative Vorgang unseres Körpers, den wir beeinflussen können!

Während Herzschlag oder Verdauung vom Körper reguliert werden, können wir durch bewusstes Entscheiden den Atem verändern. Im Yoga tauchen Begriffe auf wie tiefe oder flache Atmung, die nach eingehender Betrachtung gar nicht genau ausdrücken, um was es eigentlich geht. Wir brauchen nicht besonders tief zu atmen, also richtig viel Luft in den Körper einzusaugen. Viel mehr geht es um einen sanften, gleichmäßigen Atemfluss – vergleichbar mit dem Kommen und Gehen von Meereswellen.

Wie funktioniert unser Atem?

Mit Hilfe des Atems wird unser Blut mit Sauerstoff angereichert, gleichzeitig geben wir über die Ausatmung CO2 an die Umwelt ab. Über den Atem sind wir in einem ewigen Kreislauf und mit allem um uns herum verbunden. Der Atem ist unsere erste und letzte Handlung in unserem Sein auf diesem Planeten. Viele Argumente also, sich näher mit dem Atem zu beschäftigen und zu schauen, wie er uns helfen kann mit bestimmten Krankheitsbildern besser umzugehen.

Was passiert, wenn wir aus dem Rhythmus kommen?

Die meisten Menschen folgen nicht mehr ihrem natürlichen Atemrhythmus, sondern sind stressbedingt in einer Überatmung. Dies hat zur Folge, dass der Körper mehr CO2 abgibt, als bei körperinternen Vorgängen produziert wird. Dies beeinflusst alle Vorgänge im Körper und kann verschiedene Krankheiten, Gefühle von Unwohlsein, Stress bis hin zur Depression auslösen.
Auch für Allergiker und Heuschnupfengeplagte gilt es an dieser Stelle genau hinzuschauen und den eigenen Atem zu beobachten. Sind wir in unserem natürlichen Atemrhythmus, ist es sehr unwahrscheinlich, dass wir ein Thema mit Allergien haben. Atmen wir jedoch z. B. vermehrt durch den Mund anstatt durch die Nase, öffnen wir Tür und Tor für Viren, Bakterien und Entzündungsprozesse. Das liegt daran, dass wir das essenzielle Filter- und Klimaanlagensystem unserer Nase umgehen, welches dafür sorgt, dass die Luft der Einatmung gereinigt, befeuchtet und gefiltert wird, bevor sie unsere Bronchien und die Lungenbläschen erreicht.

Was kannst du für dich tun?

Im neuen Online Yoga Programm „Breathe easy – Yoga und die Weite des Atems“ bekommt der Atem die Pool Position, die er eindeutig verdient hat! Wir nutzen verschiedene Atemtechniken zum Beobachten, Spüren und ggf. auch zur Veränderung schädlicher Atemmuster, die wir unbewusst etabliert haben. Begleitet werden die Atemübungen von einer dazu stimmigen Yogapraxis, die darauf ausgerichtet ist, dass wir uns achtsam im eigenen Atemrhythmus bewegen. Außerdem gibt es einen Videobeitrag von mir mit Tipps für Allergiker – nicht nur mit Atemübungen, sondern auch mit Hinweisen, welche Rolle unsere Hormone und Darmgesundheit im Kontext mit Allergien spielen.

 

Der Kurs ist dabei nicht nur interessant für Allergiker. Der Atem betrifft uns alle. Wenn du dich für ein Leben in Gesundheit und Ausgeglichenheit entscheidest, dann nimm den Atem mit auf deine Reise!

 

Breathe easy – Yoga & die Weite des Atems
Start: 08.06.2022
Anmeldung an: hallo@yoga-lux.de
Informationen zum Online Kurs unter: https://www.yoga-lux.de/yoga-programm/